Schlagwort: München F3B

43th Oktoberfest Pokal 2018, München

München 2018 – Ergebnisse bei resolutions.ch  Approve
Video von Detlef Teichmann Approve Approve

Der reichste Gabentisch der Saison stand wieder einmal in München.
Feinste und zahlreiche Preise gab es nach zwei Tagen tollem Flugbetrieb, feinem Faßbier und viel guter Luft.
Für mich war besonders an diesem Wochenende:
– ein großes, internationales Starterfeld mit 90 Teilnehmern und drei komplett geflogenen Runden
– tolle Verpflegung am Platz
– 7 Rookies waren anwesend um im spannenden Wettstreit gegeneinander anzutreten;
Mitglieder der Akamodell Stuttgart gingen mit einem selbst entwickelten Flieger an den Start
– Samstags schöner Ostwind mit tollen Hochstarthöhen, zwei zwölfer speeds
– auch Sonntags nach einer kühlen Nacht flott ansteigende Temperaturen gab es anständige Thermik – und das Ende September ! Wohl dem der zur Mittagszeit auf kurze Hosen wechseln konnte…
– ein kleiner Dank an Uwe und Karl der für Ihr besonderes Engangement im F3B ausgebracht wurde
– Frank Thomas wurde zum neuen Aktivensprecher F3B vorgeschlagen

Darüber hinaus war auch die Vorstellung der „F3B-E -Idee“ sehenswert in Form von 8 Piloten, die in eigenen Gruppen flogen, jeder konnte sich (s)eine Meinung bilden

kurze Zusammenfassung von Wolfi, 06.10.2018

40. Oktoberfest-Pokal F3B 2015 · München

40. Oktoberfestpokal F3B
zum dreitägigen Wettbewerbsabschluß der F3B-Saison 2015 waren in Salmdorf bei München Teilnehmer aus 12 Nationen am Start:
ned, ger, sui, cze, aut, fra, ita, rus, por, swe, uae, usa

Drei Tage ohne Nebel, mit viel Flugbetrieb, morgens Weißwürste, abends Faßbier und spätabends am Grill Zusammensitzen – so haben wir den Saisonabschluß in München genossen 🙂

Ergebnisse online in allerfeinster Darstellung bei Christian Müller
http://www.mcm-muenchen.de/oktoberfestpokal/2015
facebook-fanpage (keine Registrierung notwendig )

Attraktiver durch Kastration ?

Wieviel muß man abschneiden wenn man attraktiver werden möchte ? 50 meter !

… so zumindest der Gedanke der nächste Woche bei der FAI am 24.April 2015 zur Abstimmung vorgetragen werden soll.
150m statt 200m von der Winde bis zur Umlenkrolle auf F3B-Wettbewerben um die Hochstarthöhe zu reduzieren.

Nachlesen kann man den Sachverhalt des deutschen (!) Vorschlags in englischer Sprache sowie eine Diskussion hierzu
in einer Unterrubrik des amerikanischen Modellbauforums RCgroups: 2015 FAI Rules Proposals“
Die Reduzierung der Seillänge soll zu attraktiveren, interessanteren Zeitflügen beim F3B führen.

„Nunja“ beziehungsweise „au wei“ sage ich da.
Der seither schön anzuschauende Speedflug mutiert dann gefühlt zur Schlafwagenveranstaltung, die Einflughöhen fürs Streckenfliegen sind natürlich ebenfalls reduziert…und ob der Zeitflug dann wirklich wesentlich attraktiver wird sei auch einmal dahingestellt.

Ein wesentliches Kriterium für die Zeitflugaufgabe ist doch auch der Tagesabschnitt zu dem man sich in der Luft befindet.
Anders als in den frühen Morgen- und in den späten Abendstunden ist zur Tagesmitte stärkere thermische Aktivität zu verzeichnen –
und das kann äußerst spannend sein – erinnern möchte ich an dieser Stelle z.B. an Dresden letztes Jahr und an Colmar dieses Jahr.
Da war richtig was los und da war es auf dem Flugfeld äußerst spannend.

Für mich liegt es am Veranstalter ob der Zeitflug anspruchsvoll ist oder nicht – je nachdem wie er den Ablauf des Wettbewerbs
gestaltet; eine Reduktion der Seillänge ist mit Sicherheit nicht das Mittel der Wahl – außer man möchte den F3B-Sport generell etwas langweiliger gestalten…

Deshalb hoffe ich, daß die FAI-Delegierten nächste Woche in meinem Sinne abstimmen werden: für 200m bis zur Umlenkrolle !

Freunde des F3B – was meint ihr ?